Fotodokumentation Lackierung Simson Schwalbe

Ein ehemaliger Arbeitskollege (Philip) hat sich letztes Jahr eine Simson Schwalbe gekauft.

Der damalige Zustand war technisch, wie auch optisch, keineswegs anschaulich. 
Die Technik hat er mit Unterstützung eines anderen ehemaligen Arbeitskollegen überholt bzw. erneuert.
Philip fragte mich, ob ich nicht Zeit und Lust hätte, die Lackierung zu übernehmen.
Die pinken Teile sollten in Marrakesch-Braun von BMW lackiert werden.
Und da kam ich ins Spiel...

Er brachte mir die Teile, wir besprachen kurz ein paar Details und die Teile landeten vorerst auf dem Dachboden, da ich aufgrund anderer Objekte nicht mal mehr Platz zum Einlagern der Teile in der Werkstatt hatte.
Für mich war von Beginn an klar, dass die bestehenden Lackschichten komplett entfernt werden müssen, da ein sinnvoller Lackaufbau auf derartigen Untergründen reine Materialverschwendung ist.
Als ich begonnen habe, die Teile 'blank zu schruppen' wurde erst der absolut miserable, eigentlich schrotte bzw. nicht mehr wirtschaftliche Zustand der meisten Teile erkennbar. Unter dem Pink, das extrem dick appleziert wurde, waren nicht nur sehr viele, tiefe Rostnarben, sondern auch Beulen ohne Ende. Besonders das Heckteil war so stark beschädigt, dass ca. 60-70% der Oberfläche gespachtelt werden musste... und da war nicht viel mit Exzenter- oder Deltaschleifer... nee, nahezu alles schön von Hand geschliffen...

Um es ganz deutlich zu sagen, ich habe gekotzt, und Philip konnte und wollte nichts mehr von mir hören, da es von einer schlechten Nachricht zur Nächsten kam. Der eingeplante Zeitaufwand hat sich mehr als verdoppelt und ich hatte die Nase wirklich voll, aber Philip hat sich zum Weitermachen entschieden und so entstand in stundenlanger Spachtel- & Schleifarbeit ein Ergbnis, das selbst mich überrascht hat.
Sicherlich weiß man als Lackierer vorher, wohin die Reise geht und man kann schon ganz gut abschätzen, wie es später aussieht, allerdings war ich in diesem Fall sehr positiv überrascht.
Die Arbeitszeit lag deutlich über sechzig Stunden, da habe ich nämlich aufgehört aufzuschreiben...
Aber nachdem ich die Teile lackiert und später auf dem Hof in der Sonne betrachtet habe, habe ich schon ziemlich gefeiert, das muss ich ehrlich sagen :)

Anbei natürlich auch ein paar Fotos...

Wer Fragen zu dem Thema hat, kann sich gerne bei mir
melden.
Wenn ich kann, helfe ich gerne weiter, denn für mich ist das nicht nur ein Job, es ist Leidenschaft und ich erachte es als selbstverständlich, anderen, die diese Leidenschaft teilen, zu helfen.

Kleine Anmerkung:

Alle Aufnahmen wurden mit dem Smartphone gemacht.
Das Copyright der Fotos, die die Schwalbe komplett montiert zeigen, liegt nicht bei mir, sondern bei Philip J.